Familie Herian in den USA

Unsere Auswanderung in die USA


Ein Kommentar

Savannah

Nachdem Ihr eine Woche nichts von uns gehört habt, hier unser Report der letzten Woche. Am Montag sind wir nach Panama City Beach gefahren und haben uns im St. AndrewsState Park niedergelassen.

St. Andrews St. Park

Am Dienstag waren wir nachmittags bei unseren Freunden Bill und Ursula beim Kaffee trinken. Es war ein wirklich schöner und unterhaltsamer Nachmittag. Pepsy hatte am meisten Spaß, denn sie wurde auf der Couch von Ursula mit Kuchen und Sahne gefüttert. Wir wollten wissen wie das so mit Obama und Romney ist. Dazu muss man sagen das Bill und Ursula absolute Romney Fans sind, wie auch alle Nachbarn in dieser Gegend. Wir sind gespannt wie die Wahlen ausgehen werden. Hier kann man schon 2 Wochen vor dem eigentlichen Wahltag wählen gehen. Die Leute stellen sich Stunden lang an nur um Ihre Stimme abzugeben.

Am nächsten Tag haben wir vormittags unser Wohnmobil zum Händler gebracht, da einige Kleinigkeiten noch zu reparieren waren. Wir haben für das Wohnmobil eine unlimited Versicherung abgeschlossen, so das alles was in den nächsten 2 Jahren kaputt geht, bezahlt wird. In der zwischen Zeit haben wir einen neuen Laptop für Gitti gekauft und waren beim Mittagessen. Der Laptop hat das neue Windows 8 Betriebssystem (wir kennen uns überhaupt nicht aus) und einen Touchscreen. Aber wir werden das schon noch hinkriegen.

Am Donnerstag bin ich nach Pensacola gefahren, 400 km (hin und zurück), um die Post abzuholen. Es ist endlich die Front Nose Mask für den Honda gekommen. Dann bin ich noch zum Walmart gefahren, die Uhr die ich mir im März dieses Jahres gekauft habe umzutauschen (war kein Problem, das ist Service).

Freitags sind wir nach White Springs gefahren,

nach White Springs

das war nur eine Zwischenstation auf den Weg nach Savannah (Georgia). White Springs ist nur ein Ort im Nirgendwo, aber der Campingplatz war wirklich schön.

White Springs im Morgen Nebel

Wir waren abends mit Pepsy am Suwannee River spazieren

Suwannee River

, im Park hat man schon teilweise die Weihnachtsdekorationaufgebaut, Marion hätte ihre Freude.

Weihnachten kann hier kommen

Gestern sind wir die restlichen 250 Meilen (5 ½ Stunden) nach Savannahgefahren.

Zufahrt zum Skidaway State Park

Hier sind wir im SkidawayState Park. Im Park sind viele alte Eichen mit Spanisch Moos. In der Nacht hören wir die Eicheln auf unser Dach fallen.

Alles runter vom Dach was ich so eingefangen habe.

Das Auto habe ich schon anders eingeparkt damit hier nichts passieren kann. Abends wollte ich dann noch zum 3 Meilen entfernten Walmart fahren, aber ich habe anstatt Montery Cross die Montery Street ins Navi eingegeben und bin in irgendeinen dunklen Viertel gelandet, kein Walmart weit und breit. Nach einer Stunde bin ich dann bei dem Walmart angekommen. Der ist aber so groß, ich habe mich schon in der Einfahrt verfahren. Nach einer Stunde suchen, die haben hier alles anders rum sortiert als die Walmarts in Florida, hatte ich alle Lebensmittel gefunden die wir für das Abendessen benötigten. Zu State Park waren es dann mit dem richtigen Weg nur 10 Minuten, Abendessen war dann ziemlich spät, aber dafür gab es leckeren Schinken Nudel Auflauf selbst gemacht mit leckeren Chedar Cheese.

In der Nacht zum Sonntag ist hier wieder die Uhr auf Winterzeit umgestellt worden. Ich kenn mich jetzt bald überhaupt nicht mehr aus. Immer aufpassen in welcher Zeitzone wir gerade sind.

Heute haben wir erst Fort Jackson besucht.

Eingang zum Fort Johnson

Das war echt interessant. Es gibt hier Vorführungen wie das Leben in der Vergangenheit war ( 1700 – 1800 Jahrhundert). Ich wollte da nicht hier sein.

Dann wurden die Waffen erklärt und vorgeführt. Nach dem ersten Gewehrschuss vom Vorderlader hatte Pepsy keine Lust mehr hier zuzuschauen und Gitte ging mit ihr zum Souvenir Shop.

Das war auch besser so, dann anschließend zeigte man uns wie schnell man einen Vorderlader laden und abschießen kann und später das gleiche mit einer Kanone. Die Kanone wurde mit nur 4 Pfund Schwarzpulver geladen, rumste aber kann’s schön.

das ist hier nur die kleine

Die großen Kanonen hier werden mit 36 Pfund geladen, und für Hochzeiten kann man die abschießen lassen. (Viel Spaß für die Hochzeitsgäste, denen fliegen dann die Ohren weg). Anschließend sind wir durch den Historik Distric in Savannah gefahren, es ist wirklich eine schöne Altstadt mit vielen Grünflächen.

Zum Abschluss des Tages sind wir zur Wormsloe Plantagion gefahren.

Allee zur Wormsloe Plantation

Dies ist eine der ersten Farmen hier in der Gegend gewesen. Das Farmgebäude war wie eine Festung gebaut, die dicken Wände waren aus Mörtel und Austernschalen.

Wände mit Austernschalen

Die Allee zu Straße besteht aus über 400 amerikanischen Eichen und wurden 1893 geplanzt.

Hier der Link für Wikipedia Wormsloe Historic Site

Abends zurück im State Park habe ich noch die Frontscheibe des Motorhomes versucht sauber zu machen. Hier fliegen zurzeit sehr viele Zitronenfalter umher, und wenn ich mit meiner Schrankwand angefahren komme klatschen einige an die Scheibe. Ich muss mir aber eine Leiter besorgen um die Scheibe komplett reinigen zu können.

Das Wetter der vergangenen Tage war schön Warm, Tagsüber T-Shirt und Shorts ausreichend. Für November ganz ordentlich und genau das was wir wollen. Sogar Gitti hat etwas Farbe bekommen.

Wir bemühen uns sehr euch auf den laufenden zu halten und freuen uns über jeden netten Komentar. Die nicht netten kann ich löschen.

Bis die Tage. Gitti und Sigi

Werbeanzeigen